Die Atlantikprovinzen

Land und Leute in Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Island besuchen wir vom 5. bis 20. Juli 2019

 

Von Frankfurt aus starten wir zu unserer Rundreise durch die Atlantikprovinzen Kanadas. Am ersten Tag in Nova Scotia folgen wir der Leuchtturmroute mit dem fotografischen Höhepunkt von Peggy’s Cove. Die Mahone Bay und Lunenburg, gegründet von deutschen Auswanderern, sowie der Kejimkujik Nationalpark sind unsere Stationen auf dem Weg an den westlichsten Punkt dieser Atlantikprovinz: Brier Island. Diese kleine Insel am südwestlichen Zipfel von Nova Scotia bietet uns faszinierende Blicke auf die Bay of Fundy und hoffentlich auch auf vorbeiziehende Wale.

Mit der Fähre setzen wir über nach Saint John, der großen Hafenstadt von New Brunswick. Wir entfernen uns von der Bay of Fundy und besuchen auf unserem Weg nach Miramichi das Freilichtmuseum King’s Landing. Die Zeit der Landnahme durch die Europäer präsentiert sich uns hier. Nach einer Übernachtung in Miramichi steht der Besuch des Kouchibouguac Nationalparks auf dem Programm. Wir erfahren viel von Geschichte und Leben der Mi’kmaq Indianer, die in der Region seit Jahrhunderten als Fischer und Jäger leben. Der Abend beschert uns ein besonderes Erlebnis: Auf einer Aussichtsplattform erwarten wir das Erscheinen von Bären. Zurück aus den Wäldern geht es weiter nach Moncton. Der nächste Tag beginnt mit einem ganz einzigartigen Höhepunkt: Wir beobachten in der Bay of Fundy den höchsten Tidenhub der Welt – mit bis zu 16 Metern. Zahlreiche Aussichtspunkte, Spazierwege, historische Plätze bieten unterschiedliche Blickwinkel. Gerade an den Hopewell Rocks zeigt sich das phänomenale Naturschauspiel. Bei Ebbe spazieren wir am Fuß der Felsen, deren Spitzen bei Flut gerade noch aus dem Wasser ragen.

Der Weg nach Prince Edward Island (PEI, kleinste Provinz Kanadas) führt uns über Shediac, die Hauptstadt des Lobster (Hummer) und die Confederation Bridge. Charlottetown, die Stadt, in der im Jahre 1869 die Gründung der kanadischen Konföderation erfolgte, ist unser Ausgangsort für Tagestouren zum PEI Nationalpark und der Heimat von „Anne of Green Gables“.

Weiter geht unsere Reise zur Halbinsel Cape Breton und einem weiteren Highlight: dem Cabot Trail. Diese Panoramastraße führt ca. 300 Kilometer entlang der Küste von Cape Breton über hügelige Landschaften, bewaldete Hänge und berauscht mit atemberaubenden Ausblicken auf den Atlantik. Wir legen Fotostopps ein und nehmen uns Zeit für kürzere oder auch längere Spaziergänge, um die Region ausgiebig zu genießen. Hier wird die Tradition gälischer Lieder gepflegt. Mit etwas Glück erleben wir einen Liveauftritt in einem der gemütlichen Pubs. In Louisbourg tauchen wir noch einmal in die Historie der Atlantikregion ein, dann beziehen wir Quartier am Bras d’Or Lake.

Unsere letzte Etappe bringt uns zurück nach Halifax, der Hauptstadt Nova Scotias. Die Zitadelle, Altstadt und Hafen warten auf uns. Die berühmte Town Clock sagt uns, wie viel Zeit noch bis zum Abschied von den Maritimes bleibt. Wir fliegen von Halifax zurück nach Frankfurt.

 

 


E-Mail